Voraussetzungen einer Erbteilungsklage

Die Erbteilungsklage setzt voraus:

  • Mehrere Erben (der Universalerbe erwirbt den Nachlass unmittelbar kraft Universalsukzession; eine Teilung ist sachbedingt nicht notwendig)
  • Erbenstellung des Klägers
  • Erbenstellung des / der Beklagten
  • Ungeteilter oder bloss partiell geteilter Nachlass
  • nicht zustande gekommene vertragliche Erbteilung
    • generelle Teilungsweigerung eines oder mehrerer Erben
    • Uneinigkeit der Erben bei der Zuweisung von Nachlassaktiven und -passiven

Drucken / Weiterempfehlen: