Klageinhalte

Die Erbteilungsklage gibt folgende Aktionsmöglichkeiten: 

  • Vornahme der Teilung (= Ausscheidung von Nachlassgegenständen an einzelne Erben)
    • Vollständige Erbteilung
      • Teilung aller Nachlassaktiven, unter Schuldentilgung oder Schuldübernahme(n)
    • Objektiv-partielle Erbteilung
      • Ausscheidung und Zuweisung einzelner Nachlassgegenstände
      • Erbengemeinschaft bleibt – mit reduziertem Vermögensbestand – fortbestehen
    • Subjektiv-partielle Erbteilung
      • Ausscheiden eines oder mehrerer Miterben
      • Fortbestand der Erbengemeinschaft (sog. „reduzierte Erbengemeinschaft“)
    • Objektiv- und subjektiv-partielle Erbteilung
      • Kombination
      • Miterben und Nachlassgegenstände scheiden aus, i.d.R. „nehmen“ die ausscheidenden Miterben die betreffenden Gegenstände auf Anrechnung an ihre Erbteile „mit“
      • Fortbestand der Erbengemeinschaft als „reduzierte Erbengemeinschaft“ mit dem reduzierten Vermögensbestand
  • Alle mit der Teilung verbundenen Themata
    • Erben / Erbenstellung
    • Feststellung des Nachlasses
    • Höhe des Erbanteile (Erbquoten)
    • Verkauf von Nachlassaktiven
    • Zuweisung von Nachlassgegenständen
    • Zeitpunkt der Erbteilung
    • usw.

Weiterführende Informationen

» Erbteilung nach Schweizer Erbrecht

Drucken / Weiterempfehlen: