Einleitung: Erbteilungsklage in der Schweiz

Die Teilungsklage verhilft dem / den Erben zur Durchsetzung seines jederzeitigen Teilungsanspruchs.

Ziele der Erbteilungsklage:

  • Die Teilungsklage bezweckt die Ausscheidung von Nachlassgegenständen an einzelne Erben unter Anrechnung an ihre Erbteile
  • Auflösung der Erbengemeinschaft

Mit der Teilungsklage verbundene Aspekte:

  • Feststellung des Nachlasses
  • Höhe des Erbanteile (Erbquoten)
  • Verkauf von Nachlassaktiven
  • Zuweisung von Nachlassgegenständen
  • Zeitpunkt der Erbteilung

Begriffe zur Erbteilungsklage

Erbteilungsklage

Die Erbteilungsklage verhilft dem Erben zur Durchsetzung seines Teilungsanspruchs.

Synonyme:

  • Teilungsklage
  • Erbengemeinschaftsliquidation

Abgrenzung der Erbteilungsklage zu andere Klagen

Teilungsklage

=   Gesamtklage gegen Miterben auf Teilung des (ungeteilten) Nachlasses

Erbschaftsklage

=   Gesamtklage gegen Dritte, die dem Eigentümer (Erben) Sachen vorenthalten, unabhängig wo sie liegen und wo der Beklagte wohnhaft ist

Sachenrechtliche Vindikationsklage

=   Klage ohne erbrechtliche Bezugnahme gegen Dritte, die dem Eigentümer Sachen vorenthalten 

Singularklage

=   Einzelklage(n) gegen Dritte, die dem Eigentümer Sachen vorenthalten

Rechtsnatur der Erbteilungsklage:

Gestaltungsklage

Erbteilung / Erbteilungsvertrag: Liquidation der Erbengemeinschaft

Die Erbengemeinschaft bildet eine Übergangsorganisation bis zum Abschluss der Erbteilung: Die Erbteilung ist die Liquidation der Erbengemeinschaft durch Zuweisung der Nachlassgegenstände ins Alleineigentum der Erben, nach Tilgung oder unter Übernahme der Erblasser-, Erbfolge- und Erbengemeinschaftsschulden.

» Erbteilung im Schweizer Erbrecht

» Erbengemeinschaft